Struktogramme I (Elemente und Anweisungen)

Diesmal wurde der Grundstock für jegliche weitere Programmierung in Form einer grafischen Darstellungsform gelegt - dem Struktogramm. Dazu wurde zu Beginn der Stunde geklärt, um was es sich genau bei Struktogrammen handelt und welche Grundelemente hierfür benötigt werden. In diesem Sinne wurde auch näher auf unterschiedliche Kontrollstrukturen (z.B. if/else, switch/case, do/while, for) und Operatoren (z.B. Vergleichsoperatoren) eingegangen, bevor zur Vertiefung ein Arbeitsblatt zum Thema Struktogramme bearbeitet wurde. Für die Bearbeitung des Arbeitsblattes wurde das kostenlose Online-Tool „Structorizer“ eingesetzt, um die diversen Programmabläufe grafisch im Webbrowser simulieren zu können. Hierfür wurden alle möglichen Kontrollstrukturen in Form von Diagrammen ausprobiert und bearbeitet, um für spätere Programmieraufgaben eine einfache Überprüfungsmöglichkeit zu kennen. Abschließend wurde noch über alltägliche Algorithmen gesprochen und inwiefern der eigene Alltag in einem Struktogramm abzubilden wäre, bevor noch ein letzter gemeinsamer Pizza-Back-Algorithmus erstellt und als Struktogramm grafisch umgesetzt wurde.


Kompetenzen

  1. Ich weiß wie man Programmabläufe und -strukturen grafisch darstellen kann.
  2. Ich verstehe wie Struktogramme funktionieren und kenne deren Grundelemente.
  3. Ich kann diverse Programmzyklen in Struktogrammform darstellen und erklären.
  4. Ich verstehe wie unterschiedliche Kontrollstrukturen und Operatoren dabei zum Einsatz kommen.
  5. Ich kann Alltagsabläufe auf enthaltene Algorithmen überprüfen und als Struktogramm darstellen.
  6. Ich kann Struktogramme mathematisch berechnen und Ergebnisse von Algorithmen ermitteln.


Unterrichtsmaterialien